In unserer ehrenamtlichen Arbeit als Kriseninterventionsteam (KIT) des DRK Freiburg werden wir von Rettungsdienst, Polizei, Feuerwehr an Einsatzstellen sowohl im häuslichen Bereich als auch im öffentlichen Raum gerufen, um die psychosoziale Notfallversorgung für Angehörige, Freunde, Augenzeugen nach i.d.R. tödlichen Ereignissen zu übernehmen.  Wir "sind dann für die Betroffenen da" uk-Geburtstagsfotond unterstützen sie in den ersten Stunden nach einem solchen Ereignis sowohl beim (Er-)Tragen der Situation als auch bei organisatorischen Fragen. Idealerweise ist bis zum Ende unseres i.d.R. mehrstündigen Einsatzes ein soziales Netz aktiviert, so dass wir die Betroffenen in der Obhut von Familie und/ oder Freunden lassen und die Intervention beenden können. In unseren Einsatzsituationen begegnen uns auch immer wieder Kinder als Betroffene. Zur Herstellung eines guten Kontaktes, als "Eisbrecher" zwischen Kind und dem KIT-Mitarbeiter hat uns der von AKIK zur Verfügung gestellte Teddy schon oft gute Dienste geleistet. Der Teddy kann in solchen Situation Halt geben und tröstet da, wo das kleine Kind gerade ganz verlassen zu sein scheint, in Situationen, in denen möglicherweise auch die anwesenden Erwachsenen gerade keinen Trost geben können. Gerade - aber nicht nur - in Einsatzsituationen im öffentlichen Raum sind wir froh, diese kleinen Bären dem Kind zum Festhalten überreichen zu können, da, wo oft das eigene Kuscheltier nicht dabei ist. Der Teddy, den das Kind natürlich behalten darf, vermittelt ihm etwas Sicherheit und Trost in Situationen, in denen gerade "alles anders" ist als gewohnt. Dieses Angebot machen zu können verdanken wir dem AKIK, der uns seit Jahren diese freundlichen kleinen Helfer zur Verfügung stellt.   Wir wünschen auch weiterhin alles Gute und gratulieren zu 20 Jahren Rettungsteddy im AKIK!  Sandra Bergmann Martin Böttcher Kriseninterventionsteam (KIT) DRK KV Freiburg